ÜBUNGEN FÜR ZU HAUSE !

 

 

Es gibt ein paar Übungen, die man sehr gut zu Hause machen kann:

 

  1. Das Wichtigste beim Singen ist der Atem! Legt Euch im Wohnzimmer flach auf den Boden (NICHT aufs Bett oder die Couch! Zu weich!).Und jetzt kommts: 2-3 nicht zu dicke Bücher werden auf den Bauch gelegt. Dann beobachtet Ihr beim Ein- und Ausatmen, wie die Bücher sich heben und senken. Das stärkt die Bauchmuskulatur, übt die Bauchatmung und verhindert das schlechte Atmen in Schultern und Brust!!!

  1. Vielleicht haben einige von Euch einen Hund?! Schaut ihn an oder stellt ihn Euch vor und macht ihn nach: Beine etwas auseinander, Hände in die Hüften, Zunge locker raushängen lassen und hecheln! Bitte ganz locker, nie angestrengt!!!

  1. Jetzt braucht Ihr eine kleinere Flasche (Halbliterflasche), die Ihr nicht ganz zur Hälfte füllt (womit sei Eurer Präferenz anheim gestellt) und einen Strohhalm (Röhrchen)! Als Kinder habt Ihr das bestimmt gern und zum Ärger der Eltern gemacht: nicht einsaugen, sondern reinpusten! Während des Reinpustens wird gesummt, völlig unangestrengt und locker! Beobachtet dabei Eure Bauchmuskulatur!!! Zur Belohnung dürft Ihr den Inhalt der Flasche austrinken...

  1. Ihr genießt alle – wie ich!!! - einen guten Wein! Hier braucht Ihr jetzt aber nicht die Flasche, sondern den Korken! Den klemmt Ihr Euch zwischen die Schneidezähne – locker halten, damit er nicht runterfällt. Jetzt summt Ihr wieder, was Euch gerade einfällt, eine schöne sanfte Melodie, vielleicht „Winter ade, Scheiden tut nicht weh!“

 

Alle Übungen BITTE ohne große Kraft-Anstrengung machen und höchstens 2-3-4 Minuten!!! Immer bedenken: es soll SPASS machen!!!

 

Bis bald, liebe Grüße,

 

Euer Michael

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0