HISTORIE


Seit 113  Jahre besteht nun der Männergesangverein Harmonie Horrenberg. Gesungen wurde allerdings schon vorher in Horrenerg, nämlich in einer Unterabteilung des Militär-vereins, mit dem Ziel, für Unterhaltung bei dessen Veranstaltungen zu sorgen. 1903 erfolgte dann mit der Gründung eines  eigenständigen Vereins die Unabhängigkeit. Mit anfänglich 24 Mitgliedern konnten nun auch andere, anspruchsvollere Ziele verfolgt werden. Den Anstoß dazu gab der Dirigent Rößle.

Das  20. Jahrhundert bescherte den Menschen viele einschneidende Veränderungen sowohl, was ihr persönliches Leben betraf, als auch politisch: Kaiserreich, 1. Weltkrieg, Weimarer Republik, Weltwirtschaftskrise, Diktatur, 2. Weltkrieg, Nachkriegszeit, Wirtschaftswunder, Computerzeitalter............

Einen Chor über viele Höhen und Tiefen lebendig zu erhalten, bedurfte es (und bedarf es auch heute noch) immer wieder der Motivation und der klugen Führung von engagierten Dirigenten und Vorständen, die den Verein zu ihrer Zeit prägten.

 

Als im Jahre 1968 der Cäcilienchor und die Harmonie einen gemeinsamen Chor in Horrenberg bildeten, waren es der Chorleiter Reinhold  Bier und die jeweiligen Vorstände beider Vereine, die die anfänglichen Schwierigkeiten überwanden. Entscheidend aber für den Fortbestand des Chores war und ist die Freude der Sängerinnen und Sänger am gemeinsamen Musizieren und der Pflege von Gemeinschaft und Geselligkeit.

 

Nach dem Zusammenschluss  mit dem Cäcilienchor erfolgten die Auftritte unter dem Namen "Gemischter  Chor Horrenberg". Mancher Brief in den Akten zeigt uns heute die Schwierigkeiten auf, mit denen gemischte Chöre zu der Zeit noch zu kämpfen hatten: beispielsweise musste die Einteilung in verschiedene Klassen (bei Männerchören selbstverständlich) erst erstritten werden. Dennoch gab es hervorragende Leistungen bei Wertungssingen in Balzfeld, Dallau und Mühlhausen.

 

Der ab 1977 verpflichtete Chorleiter Gerold Engelhart verhalf dem Chor zu einem neuen Leistungsschub. In den 80er Jahren konnten neben zahlreichen ersten Plätzen auch Tagesbestleistungen ersungen werden.

 

Klaus Siefert übernahm 1991 mit dem Dirigentenamt einen Leistungsstarken Chor, an dessen erfolge er kontinuierlich anknüpfen konnte. In diesen 19 Jahren beteiligte sich der Chor an unzähligen Volksliederwertungssingen, Chorwettbewerben, Preissingen und belegte dabei unzählige erste Plätze in seiner Gruppe oder ersang  die Tagesbestleis-tungen der gemischten Chöre. Für sieben Jahre durften wir uns "Konzertchor" benen-nen, diesen Titel haben wir uns in Karlsruhe 2003 erfolgreich ersungen.  In dieser Zeit präsentierte sich der Chor mit seinen damaligen 79 aktiven Sängerinnen und Sängern an etliche Konzerten, mit und ohne Projektsängern, weltlichen oder christlich Veranstaltungen. Erwähnenswert ist hierbei besonders die konzertante Aufführung der "CÄCILIENMESSE" von Charles Gounod mit dem Jugendsinfonieorchester MA und namhaften Solisten im Jahre 1996. Konzertreisen und Ausflüge sind für den Chor nicht nur Gelegenheit, gesangliches Können zu präsentieren, sondern auch Anlass zur Pflege der Geselligkeit und Kameradschaft. In bester Erinnerung bei allen Teilnehmern ist hier mit Sicherheit die Konzertreise nach ROM im Jahre 1994.

 

Ein neuer Dirigentenwechsel wurde im Jahre 2010 erstrebt und somit konnte der Dirigent und Chorleiter Gerhad Schramm seine "Arbeit" mit dem gemischten Chor aufnehmen. Gleich zum Neubeginn des Chorleiters wurde  für 2011 ein Konzert der außergewöhnlichen Art begonnen. Das "REQUIEM" von Karl Jenkins ebenso das "Ave Verum" und "Palladio Concerto Grosso (1. Satz Allegretto) von Karl Jenkins wurde in der Kirche "Maria Königin" in Horrenberg aufgeführt. Mit dem Thema aus Schindlers Liste von Johns Williams (Filmmusik) wurde insgesamt ein perfektes Konzert abgeliefert. Eine große Herausforderung war unser 110 jähriges Jubiläumskonzert mit dem Jahrhundert-werk "CAMINA BURANA"  von Carl Orff das am 20. Oktober 2013 mit Projektchorsäng-erinnen und Sänger aus unserer Umgebung, den Solisten und einem Schlagzeugensem-ble aufgeführt wurde. Auch die Kinder kamen bei Herrn Schramm nicht zu kurz, so konnte der Kinderchor Cäcilia Harmonie Horrenberg 2016 mit den Goldkehlchen Rettigheim ein gemeinsames MUSICAL von Peter Schindler "WEIHNACHTEN FÄLLT AUS" gleich zweimal aufführen.

Ein großer Mitgliederschwund mussten wir ab 2013 erleben, den wir bis heute nicht mehr aufstocken konnten.

 

Zum 01.06.2017  wurde unser neuer Chorleiter und Dirigent Herrn Leideritz Michael aus  Hockenheim von uns herzlichen Willkommen geheißen. Wir hatten insgesamt 9 Bewerbungen, da wir breitflächig Ausschreib-ungen inseriert hatten und so konnten wir 7 Probe-Singstunden mit unseren Bewerbern vereinbaren.

 

50 Jahre - Chorgemeinschaft Cäcilia Harmonie e.V. Horrenberg , das bedeutet seit 1968 - 2018 bestehender Zusammenschluss aus 2 Chören: dem Frauenkirchenchor Cäcilia und dem Männerchor Harmonie.


Verleihung der Zelter plakette

Die Zelter-Plakette wurde im Jahr 1956 „als Auszeichnung für Chorvereinigungen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben" von Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet (Stiftungserlass 7. August 1956).  

Die Plakette zeigt auf der Vorderseite Carl Friedrich Zelter (1758-1832), auf der Rück-seite den Bundesadler mit der Umschrift „Für Verdienste um Chorgesang und Volkslied". Sie wird zusammen mit einer Urkunde überreicht.

Die seit 1956 geltenden Richtlinien wurden im November 2014 modernisiert und an die heuten Strukturen in Politik und Verbänden angepasst.